Um den oft unausweichlichen Mähtod der Rehkitze in der Mahd-Saison zu verhindern, unterstützt die Jägervereinigung die Jäger und Landwirte bei der Suche und Rettung der Tiere.
Zusätzlich zu Maßnahmen wie der Vergrämung 12 bis 24 Stunden vor der Mahd oder einer angepassten Mähstrategie - von innen nach außen - werden von ehrenamtlichen Teams zwei Wärmebilddrohnen eingesetzt.
Da eine ständige Verfügbarkeit nicht gewährleistet werden kann, ist eine möglichst gute Vorplanung ist unabdingbar.

Im ersten Schritt geht es nur darum, dass wir rechtzeitig Informationen über die Lage der Wiese bekommen.
Ein genauer Zeitpunkt der Mahd muss im ersten Schritt noch gar nicht bekannt sein, bekannte Flächen lassen sich einfacher priorisieren, als eine völlig unbekannte Fläche die erst 48h vor dem Mähen gemeldet wird.

Sofern Sie also Interesse an unserer Unterstützung haben - Klicken Sie auf den Button.

Anleitung

Im Bereich Naturschutz/Hege unserer Homepage finden Sie den Kalender Kitzrettung, im Zeitraum vom 15.Mai bis zum 30. Juni können Sie hier bis 48h vor der Mahd ein Ticket bzw. einen Platz auf der Warteliste Buchen.
Für eine Kontaktaufnahme, die Priorisierung, Planung aber auch zur Abklärung rechtlicher Vorgaben, fragen wir dort einige Daten ab.

Der genaue Zeitpunkt der Mahd muss am Vortag der Mahd bis spätestens 18:00 Uhr bekannt gegeben werden.

Am wichtigsten ist wohl das eigentliche Flurstück auf dem gemäht werden soll, hier sollten Interessenten auch unabhängig vom konkreten Termin bereits jetzt Kontakt per Mail zu uns aufnehmen. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Alternativ kann eine Feldanmeldung auch über das UAV Portal unter diesem Link 
https://app.uaveditor.com/feldanmeldung/UPU2tUAh8zgw eingereicht werden.
Sie können schon heute die Grundstücke erfassen oder uns bekannt machen welche Sie in der nächsten Zeit mähen werden.

Es stehen die verschiedensten Möglichkeiten der Flächenbenennung innerhalb der Terminbuchung zur Verfügung, die einfachsten sollten GPS-Koordinaten, Google Plus Code oder ein direkt aus der Karten App am Smartphone geteilter Standort sein.
Hier besteht dann allerdings noch Bedarf zur Detailabstimmung, da maximal ein Punkt mitgeteilt wird, genauer wäre die Nennung eines oder mehrerer Flurstücke oder die direkte Vorplanung im UAV Editor.

Sollte die Buchung nicht funktionieren, nutzen sie bitte die oben benannte Mailadresse.

Bedingungen

Reihenfolge der Einsätze

Da bekannterweise Engpässe bei dem Einsatz der Drohnen entstehen werden ist es wichtig, dass die Einsätze nach einer Prioritätenliste abgearbeitet werden:

  1. Vereinsmitglied vor Nicht-Mitglied
  2. Reihenfolge der Anmeldung
  3. Pächter vor Jagdausübungsberechtigtem
  4. Anzahl verfügbarer Helfer
  5. Entfernung vom Standort der Drohne


Wer darf eine Einsatz anfordern?

Im ersten Schritt werden die Einsätze nur für Vereinsmitglieder durchgeführt. Im Folgeschritt steht das Team vorbehaltlich der Verfügbarkeit auch für nicht Vereinsmitglieder zur Verfügung. In diesen Fällen sind dann die Einsätze kostenpflichtig.


Mitwirkungspflichten für Landwirte und Jagdpächter

  1. Unmittelbar nach der Kitzsuche muss mit der Mahd begonnen werden.
  2. Pächter oder Jagdaufseher müssen bei der Suche anwesend sein.
  3. Landwirte oder Pächter stellen min 2 Personen als Helfer ab.
  4. Sollte die Abstellung eines Helferteams von Seiten des Landwirtes oder Pächters nicht möglich sein kann nach rechtzeitiger Anmeldung evtl. ein Helferteam von uns gestellt werden.
  5. Die Aufwandsentschädigung hierfür hat der zuständige Landwirt oder Pächter zu übernehmen.